Vita

Wolfram Klose, geboren in Essen, lebt und wirkt in Essen.

Studium an der Werkkunstschule Krefeld, 2 Jahre,

Studium an der FH Düsseldorf, FB Architektur, 5 Jahre.

Über 30 Jahre selbstständig als Planer für Architektur-/Innenarchitektur und Freier Maler.

Freie Mitarbeit in diversen Architektur- u. Ing.-Büros als Planer und Bauleiter.

Hochbauplanung und Bauleitung für allgemeinen Wohnungsbau, Büro- und Verwaltungsbau

Schulbau, Industrie- und Gewerbebau.

Erfolgreiche Teilnahme an diversen Architektur- und Kunstwettbewerben.

Eigenes Produktdesign wk-conceptX: Bilderständer-Systeme "Hängen ohne Nägel" u. Keilrahmenhalter.

 

■ Intention und Einflüsse

Bereits in frühester Jugend war ich kunstinteressiert und von dem Wunsch „Kunst“ zu studieren erfüllt, aber unter 
dem Einfluss des damaligen Zeitgeistes, des Wiederaufbaus, sollte ein Architekturstudium die Zukunft sichern.
Nun, die Einflüsse und Lehren des Bauhauses bildeten wieder eine Brücke zur Kunst und zum Kulturbetrieb. 
Hier waren es insbesondere die Kunstrichtungen wie Dadaismus, Surrealismus, abstrakte Kunst, Pop-Art, 
Minimal-Art, Concept-Art, Actionpainting, Photorealismus und Installationen, die mein Leben mitgeprägt  haben.    
Das aktive Herumreisen „in Sachen Kunst“ - Kunst aus allen Richtungen aufzusaugen und zu erleben, erweiterte 
ständig mein Bewusstsein und die Bedeutung der Kunst für meinen eigenen Weg.      
Es ist ein innerer Drang, mit Farben, Formen, Strukturen etc. zu arbeiten. 
Der Farbenrausch ist für mich wie eine Droge, eine Meditation, die zu einer inneren Ruhe und Zufriedenheit führt.        

Mein Leitthema: "Kunst müsste erfunden werden, wenn es sie nicht gäbe...!"

 

■ Techniken

Acryl- und Ölmalerei, Aquarell, Pastell und Zeichentechnik

Real-fantastische Landschaften, befreit von den Eingriffen der überall gegenwärtigen, prägenden Zivilisationsspuren

Spurensicherung, Objektbilder, Bildinstallationen ...

Magisch-realistische, sphärisch-fließende Urzustände

Verfremdung von Landschaften und... neue Welten

Realismus, individueller Realismus